Brottopf aus Keramik mit Holzdeckel

Die ideale Materialkombination

Jeder Brottopf ist freigedreht und somit  ein absolutes Unikat!

Material und Verarbeitung

Die Töpfe werden auf der Töpferscheibe frei aus Steinzeugton mit oder ohne Spots gedreht. Ich glasiere sie innen und aussen einfarbig. Die Spots sehen wie Sommersprossen aus und scheinen durch die Glasur durch.

Die Rillen am Boden verhindern einen Feuchtigkeitsstau und die Durchbrüche in der Wandung erlauben einen Luftaustausch und bereiten ein perfektes Klima, um Ihr Brot mehrere Tage lang zu lagern.

Die Holzdeckel werden für jeden einzelnen Topf von einem lokalen Schreiner maßgefertigt. Sie sind innen und außen mit Hartöl behandelt, um diffusionsoffen zu bleiben.

Als Knauf empfehle ich Ihnen einen farblich dazu passenden Stein. Darum kümmert sich mein Mann, ein Steinmetz und Steinbildhauer.

Sehr gerne bin ich aber auch für Knaufextrawünsche offen.

Damit Sie möglichst lange Freude daran haben, ist es wichtig, einige Hinweise zu beachten:

Standort

Brot will und muss atmen.

Stellen Sie den Brottopf auf einen möglichst kühlen, aber freien Platz, damit die Luftzirkulation nicht beeinträchtigt wird. Aber bitte keinesfalls in einen Schrank, in eine Ecke, zur Heizung, in Herdnähe oder auf einen Platz mit direkter Sonneneinstrahlung. Bei durchschnittlicher Zimmertemperatur von 18-20°C hält sich das Brot lange frisch und bleibt bis zum letzten Scherzl ein Genuss.

Brotsorten

Generell können Sie alle Brot- und Brötchensorten gleichzeitig lagern. Sollte es Ihnen jedoch zu weich werden, backen Sie es kurz vor Genuss nochmal knusprig auf. Knäckebrot, Zwieback und Laugengebäck wird auf jeden Fall weich, zudem zieht Salziges Wasser.

► Brotlagerung

Legen Sie Ihr Brot immer ohne Verpackung, ohne Papier oder Plastiktüte in den Brottopf. Gerne können Sie Biobaumwolltaschen extra für Brot verwenden. Bitte das ofenfrische Brot erst auskühlen lassen und das eingefrorene Brot erst auftauen lassen, bevor es in den Brottopf kommt. Angeschnittenes Brot am besten mit der Schnittseite nach unten lagern.

Reinigung

Brotreste und Krümel beschleunigen in Ihrem Brottopf die Schimmel- und Bakterienbildung enorm. Reinigen Sie ihn am besten wöchentlich.

  • Entfernen Sie nach jedem Brotwechsel alle Krümel und Reste!
  • Bedecken Sie den Boden mit Tafel-Essig und geben ein Glas kaltes Wasser dazu.
  • Wischen und reiben sie nun den Brottopf kräftig mit dem Essigwasser aus und schütten es anschließend weg (z.B. noch über Kalkflecken im Bad).
  • Nicht mit klarem Wasser nachspülen!
  • Reiben Sie stattdessen den Brottopf trocken und lassen ihn anschließend ca. eine Viertelstunde offen, damit er austrocknen kann.

Holzdeckel

Ihr Holzdeckel wird an der Ober- und Unterseite mit Kunos Hartöl der Firma Livos behandelt, so bleibt das Holz atmungsaktiv.

Der Eigengeruch des Hartöls verfliegt restlos nach ca. 4 Wochen (ca. 3 Wochen nach Erhalt). In dieser Zeit härtet das Öl auch noch komplett aus. Das bedeutet für Sie, dass Sie Ihren neuen Brottopf bitte nicht gleich in Betrieb nehmen sollten. Idealerweise lassen Sie den Deckel an einem Ort mit konstantem, trockenem, luftigem aber nicht zu heißem Klima ruhen.

Nach längerer Benutzung bei Bedarf den Deckel einfach mit einem leicht feuchten Tuch abwischen.

Bei starker Fleckenbildung (Rotwein, Tomatensauce,…)

schleifen Sie die betreffende Stelle mit einem 180er Schleifpapier in Faserrichtung ab,

nehmen Sie idealerweise ein Hartöl und verfahren nach der Anleitung des Herstellers.

Zur allgemeinen Pflege und Auffrischung des Deckels können Sie jederzeit die mitgelieferte „Renuwell Holzbutter“ verwenden, Anwendung siehe Hersteller.

► Versand & Versandkosten

Um den ca. 4 kg schweren Brottopf möglichst sicher zu verschicken, verwende ich ein Box-in-Box-System. Den Brottopf wickele ich in einige Schichten Packpapier, dieser wird gut gepuffert in eine extra dafür hergestellte Pappelsperrholzkiste gesetzt, welche nach dem Versand auch noch eine gute Figur macht. Diese Kiste wird wiederum rundum gepuffert in einen zweiwelligen Karton gesetzt.

Wenn Sie nach Erhalt Ihres Brottopfes keine Verwendung für die Karton-Kisten-Kombi haben, übernehme ich gerne die Rückversandkosten. Dann haben Sie kein Drum rumstehen und ich kann die Holzkiste und das Papier wiederverwenden.                        Teilen Sie mir dies bitte bei Wunsch mit.

Pakete müssen den freien Fall von über einem Meter Höhe aushalten, das erfordert einige Schichten an Verpackungsmaterial.  Der Umwelt zuliebe achte ich dabei nach Möglichkeit auf Recycling und/oder Wiederverwendung.

Insgesamt ergibt sich ein Gesamtgewicht von gut 10 kg, die Verpackungs- und Versandkostenpauschale beträgt daher 40,- €.

Sie können den Brottopf auch im [hantwerck] abholen (lassen).


Gerne entwerfe und gestalte ich Ihren Wunschbrottopf!

Stellen Sie ihn sich hier zusammen: